Gemeinsam vermarkten


Nur gemeinsam sind wir stark. Als Mitglied der Genossenschaft profitieren Sie von der gemeinsamen Vermarktung von Anlagen über 100 kW Leistung. Je mehr Anlagen mitmachen, desto bessere Konditionen können wir erreichen. Nun kommt es also auf Sie an! Damit wir Ihnen ein Vermarktungsangebot erstellen können, brauchen wir Informationen zu Ihren Kraftwerken. Wenn Sie eine Erzeugungsanlage über 100 kW Leistung betreiben, senden Sie uns bitte den Erfassungsbogen zurück. Wir leiten Ihre Daten dann an unseren Vermarktungspartner weiter, der Sie kontaktieren wird und Ihnen ein Angebot zu den Genossenschaftskonditionen unterbreiten wird. Für Anlagen unter 100 kW konnten wir auf dem Markt noch keinen Handelspartner finden. Wir arbeiten daran.

 

Sie haben Fragen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir rufen Sie auch gerne zurück.

Download
Erfassungsbogen bitte ausfüllen und zurücksenden
Erfassungsbogen_Direktvermarktung.docx
Microsoft Word Dokument 89.6 KB

Kosten


Bei unserer Genossenschaft stehen die Anlagenbetreiber im Mittelpunkt. Alle Vorstände und Aufsichtsräte arbeiten ehrenamtlich. Wir erhalten keine versteckten Provisionen. Auch wenn wir ehrenamtlich arbeiten, fallen Kosten für den Jahresabschluss und die Genossenschaftsprüfung an. Deshalb sind wir als Genossenschaft darauf angewiesen, dass die Betreiber einen kleinen Teil ihres Mehrerlöses als Vermittlungsgebühr an die Genossenschaft zahlen. Die Gebühr ist nach Anlagenleistung gestaffelt und wird nach Vertragsabschluss fällig. Dafür verhandeln wir für Sie jährlich die Konditionen neu und entwickeln mit den Regionalversorgern ein Endkundenprodukt. Das heißt, Sie werden Teil eines regionalen Kombi-Kraftwerks, das einen breiten Kundenstamm beliefert. Sie tragen damit dazu bei, dass schon heute ein dauerhaft verlässlicher Absatzmarkt entsteht.

Vorteile


  • Die Genossenschaft handelt die besten Konditionen für Ihre Mitglieder mit verschiedenen Direktvermarktern aus. Das Ziel der Genossenschaft ist es, Großhändler als Partner zu gewinnen, die den Verkauf des Stroms über alle Vertriebswege optimieren und deshalb gute Preise für den Strom unserer Mitglieder zahlen können. 
  • Die Genossenschaft will erreichen, dass die regionalen Stromversorger die erneuerbaren Kraftwerke in ihre Beschaffungsstrategie integrieren. Bisher kaufen die Stadt- und Gemeindewerke den Strom zum großen Teil bei konventionellen Kraftwerken. Nun gibt es aber ein Angebot aus der eigenen Region. Die erneuerbare Erzeugung kann in einem Kombi-Kraftwerk gebündelt werden. Biogasanlagen gleichen die Schwankungen bei Wind und Sonne aus.
  • Die Regionalstrom Franken eG baut auf den Direktvermarktungserfahrungen der bestehenden Biogasanlagenpools und mittelständischen Projektierungsunternehmen auf. Diese arbeiten bereits mit verschiedenen Direktvermarktern zusammen. Die Genossenschaft wird auch künftig keine exklusive Partnerschaft eingehen, weil der Mehrwert für die Mitglieder eben gerade im Wettbewerb der Großhändler besteht.